* Startseite     * Über...     * Archiv



* mehr
     Laufberichte

* Links
     eine gute Physiopraxis
     TSV Dinkelsbühl
     Laufen im LA Kreis Ansbach
     Dinkelsbühler Sprinter
     Tobi's Homepage
     Paul Launer's Laufseite
     Axel's Blog
     Edgar
     Mario's Blog
     mein Trainer






Mittagslauf mit Tobi

Nachdem ich heute geschäftlich im Odenwald war, und ich bis zu meinem nächsten Termin noch Zeit hatte, hab ich mich mit Tobi getroffen und bin mit ihm in seiner Mittagspause im Spessart herumgelaufen.

Nachdem es die letzten Tage da oben (im Norden) ziemlich geschüttet hatte, war das fast ein einziges Matschloch, so schlammig waren die Strecken, wobei es mir einmal sogar fast den Schuh ausgezogen hätte.

Nach etwas über 12 KM und knapp 400 HM waren wir wieder zurück an seinem Arbeitsplatz und ich durfte mich unter einer eiskalten Dusche vom Dreck befreien, daß ich vor meinem nächsten Kunden wieder einigermaßen ordentlich da stehen konnte.

Das hat mal wieder Spaß gemacht zusammen mit Tobi zu laufen und wir hoffen ja immer noch auf ein kleines Wunder, daß es vielleicht doch noch mit dem Transalpine klappt.
2.7.07 20:23


Werbung


Bergtraining macht Spaß

Nachdem ich bereits am Donnerstag zusammen mit Reinhard ein fahrtspiel am Hesselberg gemacht hatte, was echt heftig war, war ich nach dem gestrigen Pausentag heute zusammen mit Wolfram wieder am Hesselberg.

Dabei haben wir mal neue Wege getestet und sind am Parkplatz des geolog. Wanderpfads gestartet, bis zum Gipfelkreuz hoch und dann nach Ehingen zum Badeweiher gelaufen.

Dort sind wir gewendet und den Weg zurück, hoch bis zur Volkshochschule und dann weiter zur Osterwiese hoch.

Dann runter bis zum Röckinger Badeweiher und von dort entlang der Scheuchenparade hoch zur Osterwiese.

Jetzt gings wieder runter und auf halber Höhe den Wanderpfad entlang auf der Ehinger Seite bis zum Serpentinenweg, der fast direkt am Hesselberghaus raus kommt und dann wieder zum Gipfelkreuz hoch.

Von dort war es dann nur noch ein 3 KM langer Abstieg wieder zurück zum Parkplatz.

Bei gutem Laufwetter legten wir so 18 KM mit etwa 700 Höhenmetern zurück und waren 1:44 h unterwegs.

Dies war ein guter Trainingslauf für unser Vorhaben, nächsten Samstag nach Oberstdorf zu fahren, die original betglaufstrecke auf 2200 m hoch zu laufen und dann wieder zurück.

Allerdings nur bei gutem Wetter.

Wer mit will, wir starten um 6:00 Uhr.
30.6.07 18:21


Die letzten Tage und Ankündigung Trainingslauf

Die letzten Tage war so viel los, daß ich gar nicht dazu kam etwas hier reinzuschreiben. Deshalb gibts jetzt eine kleine Zusammenfassung, aber vorerst noch eine Ansage.

nächster Trainingslauf auf den Hesselberg Donnerstag, 28.06.2007

Wir treffen uns wie immer am Sportplatz in Ehingen um 17:30 Uhr.
Tempo ist egal, die Berge läuft jeder sein Tempo, danach wird sich wieder gesammelt.

Streckenlänge 14-17 KM

So, jetzt aber etwas über die letzten Tage.

Samstag: Staffellauf um die Dinkelsbühler Altstadt

Mit einer seit langem wieder steigenden Teilnehmerzahl konnte wir am Samstag unseren Staffellauf durchführen.

Einen genauen Bericht darüber gibt es HIER bei Jörg

Ich selber bin beim Team Czernicky dieses Mal mitgelaufen, bestehend aus 3 TSVlern (Bernhard Kisch, Stefan Lang und mir) und eben Thomas Czernicky.

In einem starken Duell mit den Oettinger hat es leider um 3 Sekunden nur zum 2. Platz gereicht. Aber es war ein harter Fight über die 4 x 3,1 KM. Ich selber war in 10:39 min. unterwegs, Thomas brauchte 10:42, Bernhard 10:52 und Stefan 11:23.

Alles in allem war es denke ich wieder mal eine gelungen Veranstaltung mit heuer 35 Staffeln.

Sonntag: Langer Lauf am Hesselberg

Um den letzten schönen Tag für die nächsten Tage zu nutzen, hab ich mich nach dem Frühstück entschieden heute 35 KM am Hesselberg zu laufen.

Auf der Hinfahrt hab ich noch Reinhard angerufen, der die erste Runde mitlief und es wieder mal schaffte, einen besonderen Stunt hinzulegen, indem er an einem Felsen hängen blieb.

Auf der zweiten Runde (Start und Ziel am Ehinger Sportplatz) traf ich dann oben auf der Inselwiese noch Andreas Grimm und so liefen wir die nächsten 6 Kilometer gemeinsam.

Nach 3:07 Stunden kamen ca. 35 Kilometer und über 1200 Höhenmeter zusammen. Nach den schnellen Belastungen von Donnerstag und Samstag war ich dann auch gut kaputt als ich wieder in Ehingen ankam.

Montag: regenerativ

Heute bin ich dann nur 12 Kilometer regenerativ gejoggt um die schweren Beine zu lockern. Zuhause war ich gerade rechtzeitig bevor das Sauwetter los ging.
25.6.07 18:18


Das war heut nix

Eigentlich wollte ich heut ja mal über 5000m bei unserem Steffi-Fuchs-Gedächtnis-Sportfest mal eine 16 vorne stehen haben, aber es läuft halt nicht jeden Tag gut.

Nachdem ich aufgrund meiner Zeitnehmertätigkeit bei den vorangegangenen Sprints zu lange aufgehalten wurde, konnte ich mich nur ca. einen Kilometer einlaufen und war dann am Start schon nicht richtig locker.

Diese fehlende Lockerheit machte sich auch dann das komplette Rennen über bemerkbar.

Vom Start weg ging Bruno Schumi vorne weg und landete mit 15:40 einen famosen Start-Ziel Sieg. Ihm folgte auf der ersten Runde Thomas Czernicki und dann ich.

Da ich versuchen wollte einen 3:20er Schnitt zu laufen war ich, als ich nach 200m auf die Uhr schaute und 37 Sek. sah schon ziemlich erschrocken und nahm daraufhin Tempo raus, was sich nach 600 m als zu viel erwies und ich daraufhin wieder beschleunigte.

So kam zu meiner fehlenden Lockerheit noch dazu, daß ich keinen Rhythmus fand und so den ersten Kilometer in 3:21 hinter mich brachte. Der zweite war mit 3:27 schon deutlich langsamer und ich überlegte schon auszusteigen.

Die Häme von FJ wollte ich mir aber nicht antun und so lief ich halt weiter und zwar mit 3:33, 3:35 und 3:35.

Dies ergab dann gesamt eine 17:31, dieses mal deutlich hinter Thomas, der mit ca. 17:14 eine neue Bestzeit lief.

Glückwunsch an ihn, der ein starkes Rennen ablieferte.

Eine bemerkenswerte Leistung lieferte auch ein 15 jähriger aus Aalen ab, der mit 17 Minuten glatt eine Spitzenzeit lief.
21.6.07 22:55


Immer wieder ruft der Hesselberg

Zusammen mit meienm Nachbarn Wolfram war ich heut Nachmittag zum laufen wieder mal am Hesselberg.

Gestartet sind wir dieses Mal in Wittelshofen beim Lehrpfad um dann einmal um den Berg rumzulaufen.

Allerdings nicht unten entlang, sondern im Zick Zack rauf und runter usw.

Heraus kamen bei einer Affenhitze Fünf teils heftige Anstieg und natürlich auch soviele Abstiege.

Insgesamt waren wir für die knapp 14 Kilometer mit 610 Höhenmetern 1:23 Stunden unterwegs.

So ein Berglauftraining macht echt voll Spaß, daß kann ich jedem empfehlen.

Vielleicht meldet sich ja mal F.J. und schließt sich uns mal an.
19.6.07 17:47


Ergebnisse

Die Ergebnisse sind jetzt unter www.stadtlauf-traunreut.de abrufbar.

Außerdem hab ich ein Bild gefunden.



Ich bin der mit dem Bart (Kinderzeche naht)
18.6.07 15:07


Interessantes Wochenende

Da ich ja dieses Wochenende im Chiemgau auf einem Familienfest weilte, habe ich dieses auch läuferisch genutzt.

Freitag Abend trat ich in Traunreut zum Stadtlauf über 7,2 KM an den Start.

Bei windiger aber nach einer Gewitterfront annehmbaren Temperaturen fiel um 19:00 Uhr der Startschuß und die Meute hetzte los, ich anfangs an siebter Stelle, da die vorne wie die Wilden losliefen.

Plötzlich nach 1,5 Kilometern nahmen die das Tempo raus und ich befand mich an führender Position.

Jetzt immer im teils stürmischen Wind laufend, hieß es für mich also beißen und fighten was das Zeug hält.

Leider gelang mir dies nur bis 200m vorm Ziel als sich plötzlich mein Schatten, der 7 Kilometer geschützt hinter mir lief an mir vorbei setzte und ich nicht mehr gegen halten konnte, da meine Kräfte durch den Wind aufgezehrt waren.

So lief ich dann nach 24:53 Minuten auf dem zweiten Gesamtrang ins Ziel.

Samstag dann, fuhr ich zum Auslaufen nach Bergen um die Strecke des Hochfellnlaufs abzulaufen.

Gestartet bin ich in der Ortsmitte und lief dann nach einem Kilometer auf die Original Grand Prix-Strecke, die sich über 8,9 Kilometer bis auf über 1600 m über NN erstreckt.

Anfangs noch durch den Wald über steile Wanderwege, wo man noch gut laufen konnte, mündete die Strecke dann ab der Mittelstation in felsiges Gelände, wo teilweise nur noch ein gehen oder steigen möglich war.

Nach 59 Minuten erreichte ich den Gipfel, wo es allerdings bewölkt, windig und frisch war und so machte ich mich gleich an den Abstieg, den ich um einen Kilometer verlängert nach 40 Minuten beendete.

Da hatte ich mir dann Abends das Bier bei der Geburtstagsfeier redlich verdient.

Heut morgen dann bin ich noch 10 Kilometer ganz gemütlich ausgelaufen um dann nach einem stärkenden Frühstück wieder die Heimreise anzutreten.

Den Hesselbergtrainingslauf vom Donnerstag spürte ich Freitags allerdings dann doch a bisserl, sodaß ich sowas das nächste mal besser sein lasse.
17.6.07 17:32


WO WAR HELLER ???

Dies fragten sich gestern Abend Reinhard und ich als wir etwas verspätet zum Trainingslauf auf den Hesselberg aufbrachen.

Er war auf jeden Fall nicht da...

Da wir zu spät dran waren verkürzten wir den Rückweg, sodaß insgesamt 13 KM mit über 400 HM zusammen kamen.

Inwieweit sich diese Vorbelastung auf den heutigen Traunreuter Stadtlauf auswirkt werde ich dann heut Abend sehen.
15.6.07 11:24


Erinnerung

Morgen, Donnerstag um 17:30 Uhr Treff zum Hesselbergtrainingslauf in Ehingen am Sportplatz.

Strecke rauf und runter = 17 KM

Tempo egal, da aufeinander immer wieder gewartet wird.
13.6.07 18:26


abgewandelte Anti Jogging Pyramide

Ich solle nicht umher weinen, gab mir Peter G. heut mit auf den Weg zur schnellsten Trainingseinheit seit Ewigkeiten für mich und bezeichnete sie als Anti Jogging Pyramide über 200-400-600-800-1000-800-600-400-200 m.

Dabei merkte ich, wo es bei mir am meistens mangelt, nämlich an der Grundschnelligkeit, und daraus resultierend an der Tempohärte in diesen hohen Tempobereichen.

Mit 31 sek. (Plan 32), 70 sek. (69), 1:55 min. (1:53) begann das ganze noch ziemlich normal, doch bereits jetzt merkte ich wie ich so langsam blau werde, die Trabpausen dazwischen reichten fast nicht mehr um den Puls runter zu bekommen und meine Muskulatur fing an zu meutern, und so war dann der 800er auch mit 2:43 min. 10 sek. zu langsam und ich beschloß den 1000er weg zu lassen.

Der nächste 600er war mit 1:59 min. (1:53)ebenfalls deutlich zu langsam, doch dann ging es wieder einigermaßen und der 400er war mit 71 sek. (69) und der 200er mit 32 sek. (32) wieder besser.

Um nicht als 3-Minuten Ei dazustehen entschloß ich mich dann den 1000er einfach hinten noch ranzuhängen. Den wollte ich mit 3:20 min. durchbringen, was ich bis auf 1 Sekunde auch schaffte.

So fertig war ich nach Tempotrainings schon lange nicht mehr wie heute. Jetzt bin ich froh, daß das wahrscheinlich das vorletzte vor der Regeneration war, denn jetzt stehen erstmal einige kurze Wettkämpfe an.

Glückwunsch übrigens an Flori Holzinger, der in Wales beim traditionsreichen Rennen über 35 Kilometer Man versus Horse siegreich war und auch schneller als alle Pferde war, was bisher erst einmal vorgekommen ist, und sich über eine doch stattlich Siegprämie freuen durfte. Ich bin schon mal auf seinen bericht gespannt, den er Paul Launer versprochen hat.

Eine schlechte Nachricht gibts dann auch noch vom Lowa-Team, wir werden heuer leider nicht beim Transalpine am Start sein, da bedingt durch den milden Winter bei Lowa sämtliche Sponsoring-Maßnahmen zusammen gestrichen wurde, und wir leider auch darunter fallen.
11.6.07 18:36


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung